Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage

Suppen
    Suppen
  1. Klare Suppen
  2. Suppeneinlagen für die Klare Suppe
  3. Brotsuppen
  4. Biersuppen
  5. Wassersuppen
  6. Obstsuppen
  7. Weinsuppen
  8. Milchsuppen
  9. Fastensuppen
  10. Suppeneinlagen für die Fastensuppen
  11. Gebundene, gestaubte Suppen mit Fleisch oder Gemüse
  12. Suppen mit Reis, Gries u.s.w.
  13. Kaltschalen
  14. Sonstige Suppen

Rubriken
  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

 

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Die Kochkunst der Suppenzubereitung    -    Gebundene, gestaubte
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Hamburger Aalsuppe
Ein Rezept von Sophie Wilhelmine Scheibler (1861)

Hamburger Aalsuppe - Für 12 Personen koche man nach der Nr. 35 gegebenen Anweisung von 6 bis 8 Pfund Rindfleisch eine Bouillon. Einen Aal von etwa 3 Pfund streife man ab, nehme ihn aus, schneide ihn aus den Gräten und in Stücke von etwa zwei Finger Breite, und koche diese in etwas Wasser mit Essig, einer Zwiebel, Gewürz, Salz, ein wenig Salbei und einem Lorbeerblatt gar.

Eine Viertelmetze Birnen schneide man in Viertel, nehme die Kerngehäuse heraus, schäle die Birnen ab und koche sie mit Rotwein, Wasser, Zimt und Zucker weich. Sellerie, Petersilienwurzeln und Mohrrüben schneide man in erbsengroße Würfel und koche diese nebst zwei Obertassen voll seiner grüner Erbsen in Fleischbrühe weich. Etwas Spargel putze man, schneide ihn in kleine Stücke und koche ihn in Wasser weich.

Schwemmklöße oder Nockeln bereite man nach den Nummern 38 oder 50 und koche sie in Fleischbrühe gar. Kräuter, wie Petersilie, Kerbel, Majoran, Salbei, Estragon, Basilikum, Thymian und Sellerieblätter, hacke man sein und koche sie mit etwas Brühe gar.

Nachdem man alle diese Vorbereitungen gemacht hat, lasse man die durchgeseihte Fleischbrühe kochen, füge die ebenfalls durchgeseihte und rein abgefettete Aalbrühe nebst einer halben Flasche weißem Wein hinzu, mische so viel Braunmehl darunter, daß die Suppe seimig wird, lasse diese eine halbe Stunde langsam an der Seite des Feuers kochen, nehme Fett und Schaum von der selben ab, tue die Kräuter, die Wurzeln und grünen Erbsen, den Spargel, die Birnen mit ihrer Brühe, den Aal und die Klöße hinein und würze die Suppe, die einen süß-säuerlichen Geschmack haben muß, mit dem nötigen Salz und etwas geriebener Muskatnuß.

Quelle:
- Sophie Wilhemine Scheiblers allgemeines Deutsches Kochbuch für alle Stände.
- Aus der Rubrik: Von der Zubereitung der Suppen, II. Gebundene Suppen von Fleischbrühe
- Rezept 160, Seite 65 aus der 16. Auflage von 1861 - (Erstausgabe 1815)
- Hamburger Aalsuppe
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de

Das Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z oder als Stichwortverzeichnis
Alles über Suppen
Zurück zur Übersicht
Gebundene und gestaubte Suppen

ein Service von www.feiertagsrezepte.de