Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage
Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
    Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  1. Weihnachtsplätzchen
  2. Schmalzbäckerei
  3. Kuchen
  4. Torten
  5. Teegebäck, Kekse
  6. Backanleitungen

Rubriken
  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

 

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Backen    -    Kuchen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Gugelhopf, abgerieben
(Ein Rezept aus einem Küchenlexikon der Kochkunst von 1886)

Ausführliche Informationen über die Geschichte des Gugelhopf gibt es auf der Seite http://www.brauchtumsseiten.de/a-z/g/gugelhopf/home.html

Man rührt 250 Gramm frische, etwas erwärmte Butter zu Schaum, mischt allmaählich zehn bis zwölf Eidotter, 1/4 Liter lauwarmen Rahm, 30 Gramm aufgelöste Hefe, 375 Gramm feines, erwärmtes und gesiebtes ;ehl, zwei Eßlöffel Zucker, eine gute Prise Salz und den Schnee von sechs Eiweißen hinzu, füllt den Teig in die mit Butter ausgestrichene und mit Mehl bestäubte Form, die nur zur Hälfte voll werden darf, deckt sie zu und läßt den Gugelhopf an einer warmen Stelle aufgehen.

Dann läßt man den Kuchen im mäßig heißen Ofen eine Stunde backen, wobei er nicht hin- und hergeschoben werden darf, stürzt ihn auf eine Schüssel und besiebt ihn mit Vanillezucker.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem Buch
- "Lexikon der Kochkunst" (1886)
- Seite 383, Band 1  —  Gugelhopf, abgerieben
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de

Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Die Zubereitung von Kuchen
Zurück zur Übersicht
Kuchen

ein Service von www.feiertagsrezepte.de