Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage
Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken
  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

 

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

21 Abschnitt.    -    Vom Einmachen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Melonen in Zucker
(Ein Rezept von Sophie Wilhemine Scheibler, 1861)

Melonen in Zucker, -
Zum Einmachen eignet sich vorzüglich die recht grob genetzte Melone. Man schneidet die nicht zu reife Melone in Streifen von 2 Finger Breite, schält sie, nimmt die Kerne und das Mark heraus, schneidet die Streifen quer durch in etwa fingerdicke Stücke und dressiert diese länglich rund, wobei man die scharfen Kanten abschneiden muß, weil diese beim Kochen zerfallen.

Dann wiegt man die Frucht, legt sie in kochendes Wasser, tut eine gute Prise Salz daran, läßt sie einmal aufkochen, dann an der Seite des Feuers so lange ziehen, bis sie weich ist und legt sie zum Abtropfen auf ein Sieb. Auf jedes Pfund Melone kocht man 1 Pfund Zucker mit etwa 1/4 Quart Wasser auf, schäumt ihn aus, fügt ein Dutzend Gewürznelken, einige Stücke Zimt und auf 4 bis 6 Pfund Zucker etwa 1/2 Quart sehr guten Weinessig hinzu, läßt es noch ein wenig kochen, nimmt die Nelken mit einem Schaumlöfel heraus, gießt den Zucker auf die in einem Napf gelegte Melone und deckt Papier darüber. Am folgenden Tage gießt man den Zucker ab, kocht ihn etwas ein, gießt ihn heiß über die Melone und läßt sie diesmal 2 bis 3 Tage stehen. Jetzt kocht man die Melone mit dem Zucker auf, nimmt sie mit dem Schaumlöffel heraus, kocht den Zucker bis zur Hälfte ein und gießt ihn heiß über die Frucht.

Nach drei bis vier Tagen kocht man den Zucker zu einem dünnen Sirup ein, schichtet die Melone in Gläser ein, gießt den Zucker darüber und bedeckt die Gläser vorläufig mit Papier. Wenn der Zucker nach einige Tagen sich nicht wieder verdünnt hat, so bindet man die Gläser mit Blase zu und verwahrt sie an einem trockenen, kühle Orte; im entgegengesetzte Falle muß man den Zucker noch ein wenig einkochen und heiß auf die Melonen gießen.  —   Der Zusatz von Essig kräftigt den Geschmack der Melone, ist jedoch nicht unbedingt notwendig.

Quelle:
- Sophie Wilhemine Scheiblers allgemeines Deutsches Kochbuch für alle Stände.
- Rubrik: Vom Einmachen, II. Das Einmachen der Früchte in Zucker
- Rezept 1298, Seite 441 aus der 16. Auflage von 1861 - (Erstausgabe (1815)
- Melonen in Zucker
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1861
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Kochbuch von Sophie Wilhemine Scheibler, 1861
Zurück zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis

ein Service von www.feiertagsrezepte.de