Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Backen    -    Von allerlei Backwerk
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Mandelmuscheln
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Mandelmuscheln -
1/4 Pfund geschälte klein gewiegte Mandeln, nebst 1/4 Pfund gestoßenen klaren Zucker in ein unverzinntes oder Töpferne Kasserole oder eiserne Pfanne getan, dieses unter währendem Rühren auf dem Feuer sachte braun geröstet, bis sich die Mandeln färben und vom Zucker fließend und biegsam werden, dann sogleich heiß etwas davon mit einem Löffel in kleine Pastetchen- oder Geleeformen getan, welche man aus kaltem Wasser nimmt (die Formen müssen naß und kalt sein), wenn es v on der heißen Masse halb voll ist, sogleich ein anderes Förmchen darauf gesetzt und damit ausgedrückt, daß er bloß halb und rund herum ist, wie ein halbes leeres Ei, das Förmchen wieder gefüllt und das folgende Förmchen da hinein gesetzt und recht derb darauf gedrückt und so einige auf und hinter einander dann auseinander gesetzt; dieses Fertigen muß schnell geschehen, wenn sie verblüht sind, heraus gestürzt, sollten sie nicht heraus gehn und schon zu kalt sein, darf man nur das Förmchen über glühende Kohlen halten, so geht es heraus.

Das kalt und hart gewordene wieder in der Kasserole auf dem Feuer erwärmt und eben so gefertigt. Eine harte Bäckerei. Auch in einer großen Form den Boden und um den Rand herum so ausdrücken, wo man dann kleine Bäckereien hinein anrichten kann, wie in einen Korb von 1 Pfund Mandeln und 1 Pfund Zucker.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 17. Abteilung, Von allerlei Backwerk
- Rezept 1275, Seite 374  —  Mandelmuscheln
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Die Zubereitung von Kuchen
Zurück zur Übersicht
Kuchen

ein Service von www.feiertagsrezepte.de