Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Abteilung X.    -   A. Von Mehlspeisen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Mehlspeise von Bisquit oder schwimmende Insel
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Mehlspeise von Bisquit oder schwimmende Insel, - (diese Mehlspeise ist auf 6 Personen berechnet)
Kanne Rahm mit Vanille oder Zitronenschalen und Zucker aufgekocht (auch Mandeln, Hollunderblüten, Mandel- Rosen- oder Nelkenblätter), wovon die Milch den Geschmack bekommt, gießt ihn heiß durch ein Sieb auf eine Assiette oder tiefe Schüssel, worin es auf den Tisch kommt, halb voll. Dann hat man die Bisquitmasse (Nr. 1298 oder 1299) fertig, gießt sie gleich über die heiße Milch hin und fast voll, mit Zucker bestreut und sogleich im Ofen 1/4 Stunde gebacken, bis sie genug gebacken hat, dann wird der Bisquit oben gelbbraun und der Rahm unten etwas dicklich sein. Beim Anrichten gießt man noch 1/8 Kanne heiße Milch hinzu, schneidet sie vorher am Rande los, so schwimmt sie in die Höhe, darum nennt man sie auch schwimmende Insel.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 10. Abteilung,    A.   Von Mehlspeisen
- Rezept 877, Seite 270  —  Mehlspeise von Bisquit oder schwimmende Insel
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843
Zurück zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis

ein Service von www.feiertagsrezepte.de