Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Abteilung IX.    -    Von Blätterteig zu Pasteten - C. Von Timbalen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Timbal von jungen Hühnern
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Timbal von jungen Hühnern -
Hierzu macht man einen mürben Teig nach Nr. 1206, nimmt eine kegelförmige Kasserole, wie eine Pauke (oder andere runde Form), mit Butter ausgestrichen, macht von dem Teig eine lange Wurst eines Schlüsselrohres stark, legt sie schneckenförmig hinein und an den Seiten damit aus.
Auch mit einem Rädchen schmale dünne Bänder von diesem Teig schneiden, die Forme damit auslegen, oder auch die Forme mit zerdrückten Faden- (oder selbstgemachten) Nudeln ausstreuen, aber jederzeit noch ein dünnes Teigblatt darüber und dann folgende Masse kalt hinein.
Die jungen Hühner in Butter etwas passiert, mit fines herbes, Estragon und Champignons vermengt, und läßt sie so stehen: dann macht man Klößer von Farce nach Nr. 67, kocht sie ab, dann kalt in die Form an der Seite herum gelegt, die Hühner aber so halb roh mit der Umgebung in die Mitte, mit einem Teigdeckel zugelegt, mit Ei bestrichen, 1 ½ Stunden gebacken, dann auf die Schüssel gestürzt, oben ein Loch und eine dünne Sardellensauce hinein. Diesen Timbal kann man als Pastete rechnen und macht nicht viel Umstände. Die jungen Hühner werden während dem Backen auch gar.).

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 9. Abteilung, Von Blätterteig zu Pasteten - C. Von Timbalen
- Rezept 823, Seite 253  —  Timbal von jungen Hühnern
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Die Zubereitung von Kuchen
Zurück zur Übersicht
Kuchen

ein Service von www.feiertagsrezepte.de