Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Abteilung VII.    -    Von Fischen und Krebsen - Der Karpfen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Marinierter Karpfen
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Marinierter Karpfen -
Die Karpfen werden geschuppt, gespalten, in Stücken geteilt, diese 1 Stunde eingesalzen, abgetrocknet und auf den Rost gelegt, welcher heiß mit Speck bestrichen worden ist, dann auf glühenden Kohlen rasch auf beiden Seiten abgebraten. Wenn man keinen Rost hat, die Stücken in eine flache Bratpfanne gelegt, mit Butter begossen und 1/4 Stunde in der Röhre rasch abgebraten.

Ist dies oder das andere geschehen, verkühlt in einem Topf rangiert, 1 Kanne Weinessig, 1/2 Löffel Pfeffer, 1/2 Löffel Neuewürze (Piement), 8 Nelken, 2 Lorbeerblätter, Zitronenschale auch Scheibchen, 1 Obertasse Kapern, 1 Zehe Knoblauch, Chalotten oder Zwiebeln, 2 Löffel Salz mit einander aufkochen lassen; wenn es verkühlt, über den Fisch gegossen, daß es darüber geht und mit Papier zugebunden; in 4 Tagen schon brauchbar und so Wochen lang; jedesmal etwas von dem Essig und Kapern mit zu dem Karpfen angerichtet und so kalt gegeben.

Sollte der Essig zu wenig werden, muß man wieder zugießen und ihn aufkochen. Auch legt man den abgebratenen Karpfen stückweise in den kochenden Essig, läßt ihn 1 Minute aufkochen und legt ihn dann in den Topf, ist der Essig kalt, dann darüber gegossen. Auch einmehlen, in Schmalz ausbacken und den Essig darüber gießen.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 7. Abteilung, Von Fischen und Krebsen - Der Karpfen
- Rezept 721, Seite 219  —  Marinierter Karpfen
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843
Zurück zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis

ein Service von www.feiertagsrezepte.de