Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Abteilung V.    -    B. Vom wilden Federvieh - Krametsvögel
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Krametsvögel gebraten
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Krametsvögel gebraten -
Die Krametsvögel werden entfedert bis an den Hals, dann die Haut vom Halse über den Kopf mit den Federn gezogen, mit den Fingern die Augen heraus, den Unterschnabel abgerissen, rein abgelesen, weder gewaschen noch ausgenommen, die Beine abgeschnitten, die Vögel an einen kleinen Spieß gesteckt, mit angezündetem Papier abgesengt, mit den kleinen Spießchen an einen großen Spieß gebunden und am Feuer am Spieß gebraten; oder mit dem Spieß über eine Bratpfanne gelegt, mit Butter begossen und in der Röhre 1/2 Stunde gebraten, zuletzt mit Semmel bestreut und mit vieler Butter angerichtet. Auch einige gestoßene Wacholderbeeren unter die Semmel, selbige auch unter die Butter mischen. Auch ohne am Spieß in vieler Butter im Tiegel braten, da schmecken sie mir am Besten. So auch mit Provencer- Mohn- und Nußöl braten, ist für kleine Vögel eine vortreffliche und dieserhalb werden sie auch nicht trocken gebraten. Auch die Krametsvögel, wie die Finken, Lerchen, müssen sehr wenig gebraten und saftig bleiben; man kann alle kleine Vögel an hölzernen Spießchen auf dem Roste über Kohlen braten; auch ohne Rost am Spieß bloß über glühende Kohlen an beiden Enden auf Steine gelegt damit sie einen Zoll über den glühenden Kohlen braten.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 5. Abteilung, B. Vom wilden Federvieh - Krametsvögel
- Rezept 638, Seite 192  —  Krametsvögel gebraten
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843
Zurück zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis

ein Service von www.feiertagsrezepte.de