Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Abteilung III.    -    Von allerhand Gemüsen
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Spinat
(Ein Rezept von August Erdmann Lehmann, 1843)

Spinat
Der Spinat gehört zu den gewöhnlichsten Gemüsen. An und für sich selbst hat er keinen großen Wert, aber durch geschickte und schmackhafte Zusammensetzung erhält er einen Grad von Vortrefflichkeit. Dieses gesunde und jedem Magen zuträgliche Gemüse läßt sich mit Verschiedenem vereinigen und ist bei mehreren Gerichten nebst dem Sauerampfer der gewöhnliche Gesellschafter von Fricandeaux, Pökelzungen, verlorenen Eiern, Wurst u.s.w. Kurz es ist ein Not- und Hilfsgemüse, das nicht viel Mühe und Nachdenken braucht.

Liebt man den Spinat recht fein gehackt, hacke man ihn roh, wie viele andere Kräuter, mit Wasser, noch besser mit Brühe aufs Feuer, nebst Butter und Salz, dünstet ihn einige Zeit, bis er genießbar ist, dann mit Mehl oder Semmel verdickt.

Zu Kräuterspinat nehme man Brunnenkresse, Löwenzahn, Kerbel, Petersilie, Schnittlauch, Melde, Nessel, Schafgarbe, auch Lattich, man hacke dieses alles mit den Spinat roh und dünste es wie oben.

Der gewöhnliche Spinat wird von den Stielen verlesen, gewaschen und in 3 Kannen kochendes Wasser, worin etwas Salz und 1/4 Loth Potasche mitkocht (von letzterer bleibt er schön grün), und 4 Minuten kochen lassen, in ein Geschirr worin viel kaltes Wasser ist, dann auf einen Durchschlag, mit den Händen ausgedrückt und geschnitten (auch wohl durch ein Sieb streichen). Alsdann in eine Kasserole (ungefähr einen Suppenteller voll), nebst 7 Loth Butter, 1 Löffel Mehl und Semmel, mit1/4 Kanne Brühe aufkochen lassen und so dünne gemacht, wie man ihn als Gemüse zu Rindfleisch, Schöps- und Kalbskotelettes braucht. Auch ein Stück derben rohen Schinken im Spinat mit kochen, nebst einer Zwiebel, wie auch etwas Gänsefett; welches einen guten Geschmack gibt, oder auch den Spinat mit Bechamel, nach Nummer 502 abmachen.

Auch den rohen Spinat recht fein in eine Kasserole nebst Butter und Fleischbrühe, läßt ihn 1/4 Stunde dünsten und ohne alles weitere angerichtet. Spinat mit Sauerampf gedämpft, ist eine vortreffliche Vereinigung. Der Mangold wird auch wie der Spinat zubereitet. Der ausgedrückte Saft des Spinats ist schön grün und mild im Geschmack, weshalb man sich seiner vorzugsweise zu grünen Saucen und Suppen bedient.

Quelle:
- Ein Rezept aus dem - " Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843"
- aus der Rubrik: 3. Abteilung, Von allerhand Gemüsen
- Rezept 273, Seite 77  —  Spinat
- Überarbeitet und digitalisiert von www.feiertagsrezepte.de


Zum Inhaltsverzeichnis des Original Kochbuchs von 1843
Zum Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z als Stichwortverzeichnis

Kochbuch von August Erdmann Lehmann, 1843
Zurück zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis

ein Service von www.feiertagsrezepte.de