Herzlich Willkommen auf den Seiten von www.feiertagsrezepte.de

Rezepte der Kochkunst von A - Z, für Feiertage, Festtage, besondere Anläße oder sonstige Tage Raritäten - Rezepte aus fast vergessenen alten, teilweise sehr seltenen Kochbüchern.

Rubriken

  1. Suppen, Suppeneinlagen
  2. Salate
  3. Gemüse und Teigwaren
  4. Kartoffelspeisen
  5. Klöße und Knödel
  6. Eierspeisen
  7. Saucen
  8. Hauptgerichte, Fleischspeisen
  9. Fische, Krabben
  10. Wildbret
  11. Pasteten
  12. Mehlspeisen
  13. Kuchen, Torten, und sonstiges Backwerk
  14. Dunstfrüchte, Kompotts
  15. Einmachen, Einkochen
  16. Desserts, Nachspeisen
  17. Getränke

Digitalisierte Kochbücher Online

    Vollständig digitalisiert
  1. Lehmanns von 1843

    (Im Aufbau)
  2. Augsburgisches Kochbuch von 1843
  3. Henriette Sanders von 1877
  4. Josefine Hubers Mehlspeisenkochbuch
  5. Schwäbisches Kochbuch von 1919
  6. Magdeburger von 1813
  7. Scheiblers von 1861
  8. Supp, Gemüs u. Fleisch von 1876

 
Suchbegriff(e) eingeben:
Benutzerdefinierte Suche

Rezept hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Die Kochkunst von A - Z   -    Küchen - Lexikon
ein Service von www.feiertagsrezepte.de

Pfeilwurzelmehl

Arrowroot, Arrow-root oder Pfeilwurzelmehl - aus einem Lexikon der Kochkunst von 1886

Arrowroot, Arrow-root oder Pfeilwurzelmehl, westindischer Salep, ist das Stärkemehl aus der indischen Pfeilwurzel (Maranta arundinacea) und wird von den Bermudas und von Kalkutta aus in den Handel gebracht.

Man bereitet es indem man die Wurzeln der Marantapflanze, nachdem dieselbe abgeblüht hat und die Blätter welk geworden, ausgräbt, reinigt, abschält, und auf großen Reibeisen zerreibt, worauf man sie mit Wasser übergießt und verrührt.

Dann wird dieser Brei durch Leinwand geseiht und das Satzmehl durch nochmaliges Auswaschen gereinigt, so daß man zuletzt ein schneeweißes, geruch- und geschmackloses Pulver gewinnt, welches der Weizen- und Kartoffelstärke ähnlich, aber feiner ist und leicht in Wasser zergeht; in kochendes Wasser gerührt, bildet es nur einen zarten Schleim, aber keinen Kleister.

Das Arrowroot gilt als besonders nahrhaft und leichtverdaulich und wird daher, namentlich in England sehr viel in der Küche für Kinder und Kranke verwendet, allein man bekommt es in den seltensten Fällen unverfälscht, da es schon in Ost- und Westindien mit verschiedenartigem anderen Stärkemehl aus Mais, Cassaven und Bananenmehl vermischt wird.

aus einem Lexikon der Kochkunst von 1886

Das Küchenlexikon der Kochkunst von A - Z oder als Stichwortverzeichnis
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z